Glutenfrei vegane Chilli remastered

 

 

Hot and spicy  - genau das richtige für die kalte Jahreszeit. Diese Chilli wärmt von innen und sorgt auch bei potentiellen Fleischessern für ein merklich anerkennendes Kopfnicken beim Essen und die Frage ob denn von diesem noch etwas da wäre und ob man denn da auch noch etwas Nachschlag haben könnte?!  : ) Nun denn -  also immer schön reichlich vorkochen. Die unteren Angaben reichen für 4 Personen.

 

Die geriebene Zitronenschale und der Kreuzkümmel sorgen für den letzten Schliff und dürfen auf keinen Fall vergessen werden.

 

 

Ihr benötigt:

 

400 g geräuchertes Tofu

 Sojasauce

 1 Zwiebel

 1 Karotte

 1 Paprika

 ½ Fenchelknolle (schmeckt man kaum heraus und macht die Chilli verträglicher)

 1 Knoblauchzehe

1 Glas baked Beans

1 Glas rote Bohnen

 Ca. 350 TK Bohnen oder frische grüne Bohnen

 1/2 Tl Salz

 1  1/2 Tl  Agavensirup

 1 El Gulaschgewürz

 1 Tl Paprika

 1 kleine Chillischote

 300 ml passierte Tomaten

 300ml Gemüsebrühe

 2 El Tomatenmark

 Etwas Bratöl

 50 ml Rotwein

 

 

Abschliessend:

 

Geriebene Zitronenschale von 1 Zitrone

 1 Tl Kreuzkümmel

 1 Knoblauchzehe

 1 Tl Salz

 

 

So wird’s gemacht:

 

Tofu in ein feinmaschiges Sieb geben, Flüssigkeit vorsichtig ausdrücken und den Tofu etwas zerkrümeln.

 

Zwiebel, Karotte, Fenchel und Paprika würfeln. Die grünen Bohnen schneiden. Knoblauch fein hacken.

 

In einer Pfanne das Bratöl erhitzen und den Tofu mit Sojasauce scharf anbraten. Die Zwiebeln hinzugeben und mit dem Gulaschgewürz und dem Agavensirup  karamellisieren, die Karotten, den Fenchel, den Knoblauch, die Paprika und das Tomatenmark dazugeben und kurz mit braten. 

 

Mit Rotwein ablöschen und mit Gemüsebrühe und passierten Tomaten aufgießen.

 

Die Bohnen  und das Chilli und Paprikapulver in den Topf geben und für ca. 20 Minuten köcheln lassen.

 

5 Minuten vor Ende der Garzeit die Zitrone abreiben und mit dem Kreuzkümmel restlichem Knoblauch und Salz kleinhacken und dem Chilli hinzufügen.

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Chilli ist auch das perfekte Lagerfeueressen in einem Topf an einem Dreibein über das Feuer gehängt. Einfach direkt am Feuer kochen oder in der Küche vorbereiten und zum erneuten Aufwärmen über dem Lagerfeuer nochmals erhitzen.